Durch die Serra de Tramuntana


Eine Bergtour durch die Serra de Tramuntana, dem im Norden gelegenen 100 Kilometer langen Gebirgszugs, empfielt sich in zwei Tagestouren zu erleben, da es unzähliges zu sehen gibt und es daher viele Stopps einzulegen gilt.

Die Tour sollte im Sommer bei schönem Wetter unbedingt einmal mit dem Cabrio unternommen werden. Entweder beginnt man die Tour von Ost nach West (Pollenca bis nach Sant Elm) oder eben anders herum.

Wer bereits die Tour ab Porto de Pollenca startet, sollte auf den Weg nach Pollenca selbst einen Kurztrip nach Cala Vincente unternehmen. Die kleinen Restaurants mit Meerblick und die Badebucht bieten einiges zum Erleben und Entspannen.

Beginnen wir von Pollensa aus. Ab hier gehts bereits ins Gebirge und der Weg ist atemberaubend. Nach einem guten Stündchen Fahrt, weißt ein Ausflugsschild auf den ersten möglichen Stopp, dem Kloster Lluc, hin.

Weiter gehts durch die Berge Richtung Westen. Der nächste empfehlenswerte Abstecher ist Sa Calobra. Für diesen Abstecher unbedingt 3 bis 4 Stunden Zeit einplanen. Alleine der Weg nach unten zum Meer nimmt rund 40 Minuten in Anspruch und will auch wieder hoch gefahren werden :)

Vorbei an der Straßenabelung nach Sa Calobra geht es auf der Gebirgsstraße weiter nach Soller, an den Stauseen Gorg Blau und Embassament de Cúber vorbei - wo ein Fotoshooting anstehen sollte. Kurz vor Soller darf ruhig ein Päuschen am kleinen Restaurant Mirador des ses Barques, mit herrlicher Terrasse, Mandeltorte und Blick auf Porto de Soller oder einem guten Essen in einem der Restaurants in Fornalutx.

 

Porto de Soller läd nicht nur zum Bummel und Souveniershopping ein, sondern biete am Leuchtturm ein geniales Restaurant, das "Es Faro". Hier muss man mal gegessen haben :) Für alle Wanderer gibt es nahegelegend auch ein Hostal zum nächtigen. Am Leuchtturm hat kann man einen ungestörten Sonnenuntergang erleben. Wer nun langsam müde wird, kann bequem durch den Tunnel von Soller (kostet pro Auto rund 3,50 €), Palma schnell erreichen. Aber statt des Tunnels lohnt sich mal die 'alte' Straße über den Berg zu nehmen. Wer es einmal gemacht hat, weiß warum :)

Zurück aus Porto Soller geht es kurz nach Soller, um von dort aus unsere Bergtour wieder auf zu nehmen, mit dem nächsten Ziel Deiá, Valldemossa und Porto Valldemossa. Auch von Valldemossa läßt sich der Rückzug zum eigenen Feriendomizil über Palma schnell erreichen.

Es geht weiter durch wunderschöne Bergdörfer wie Banyalbufar und Estellencs - die unbedingt einen Stopp zum Erkunden und oder einem Besuch der erstklssigen Restaurants verdienen - und jederzeit hat man entweder zur linken oder rechten Hand einen wunderbaren Blick auf das blaue Meer.

Einen unvergesslichen Sonnenuntergang kann man am Mirador de ses Ànimes erleben. Bedauerlich, dass das schön gelegene Restaurant am Mirador Ricardo Roca meist schon gegen 18.00 Uhr schließt, denn dann könnte man von der Terrasse aus, einen grandiosen Sonnenuntergang erleben; so bleibt tagsüber ein Café con leche mit tollem Ausblick.

Zum Endspurt gehts über Andratx nach Sant Elm, dem westlichsten Zipfel Mallorcas. Besonders in Monaten Oktober, November und Februar und März lässt sich hier ein Abendessen mit wunderschöner Sonnenuntergang genießen, da die Sonne genau zwischen Dragonera und dem kleinen Felsen La Illa Pantaleu untergeht. Von Sant Elm aus lassen sich wunderbare Wandertouren in die Berge unternehen.

Tour-Tipp


Eine wunderschönes Bergtal erfährt man mit dem Auto startend von Alarò über Orient, durch eines der idylischten Bergtäler, bis nach Bunyola.

In Orient, rund 26 km von der Balearenhauptstadt Palma entfernt, scheint die Zeit stehen geblieben zu sein.

Dieses schöne, gepflegte Dorf, mit nur 30 Einwohnern, verdankt seinen Reichtum der landwirtschaftlichen Vergangenheit. Mandelplantagen, Oliven, viele Schafe, Apfelplantagen und eingebaute Terrassen bestimmen hier die Landschaft.

Orient zählt wohl zu den schönsten Dörfern der Insel Mallorca und weil es im Osten der Serra Tramuntana liegt wird es das Dorf der „aufgehenden Sonne“ genannt.

Wegen seiner Abgeschiedenheit und seinem gut erhaltenen Zustand besitzt das Bergdorf Orient eine besondere Anziehungskraft für alle Wanderfreunde der Insel Mallorca. In der Haupturlaubszeit und an den Wochenenden herrscht in dieser Bergregion reger Strassenverkehr.

Die einzige Sehenswürdigkeit im Ort, die Kirche Sant Jordi, ist gemeinhin als Wallfahrtsort bekannt. Schon wegen ihrer Erwähnung in dem Werk “Die Balearen“ von Erzherzog Ludwig Salvator erfreut sie sich grosser Bedeutung bei vielen Kunstbegeisterten.

Orient ist zudem Ausgangspunkt und Zwischenstation zahlreicher Wanderungen.

Auch in kulinarischer Hinsicht hat Orient einiges zu bieten. Neben dem Restaurant Mandala bietet das Restaurant im Hotel L’Hermitage in einer der schönsten hölzernen Ölmühlen die hohe Kochkunst der Insel Mallorca.