Sa Foradada


Sa Foradada erreichen wir über die Bergstraße des Tramontanagebirges zwischen Valdemossa und Deía. Die kürze Anfahrt erfolgt über Valdemossa und nicht über Soller. Das Auto parken wir am besten auf dem Parkplatz des Herrenhauses Son Marroig. Wer das Herrenhaus noch nicht besichtigt hat, sollte unbedingt eine Besichtigung machen; es lohnt sich auf jeden Fall. Rechts von dem Herrenhaus gibt es übrigens ein gutes Restaurant - wenn auch nicht ganz preiswert, aber dafür mit einem grandiosen Ausblick aufs Mittelmeer - und eine kleine Bude, wo man ebenfalls Sandwiches und Getränke bekommt.

Der Abstiegt erfolgt zunächst über ein kleines Eisentörchen bei dem Herrenhaus Son Marroig, welches man einfach überklettern muss. Danach lässt sich das Ziel Sa Foradada mehr als gemütlich mit einem rund 45 minütigen Spaziergang erreichen.

Am Ziel unten angekommen, sollte man sich als Belohnung einen Cafe con leche oder auch eine Kleinigkeit zu essen in dem herrlich gelegenen, kleinen Restaurant genönnen und hier ein wenig bei dem grandiosen Blick aufs Meer die Seele baumeln lassen.

Das Restaurant am Fusse des Sa Foradada hat in der Regel nicht länger als 18.00 Uhr geöffnet. Man sollte den Abstieg also zeitlich gut planen und am Besten nicht in der Hochsaison bei 40 Grad erwandern.

Cala Deià und Deià


Wenn mal schon mal hier ist, sollte man auch einen Abstecher zur Cala Deià unternehmen. Die Einfahrt zur Bucht ist leicht zu übersehen und befindet sich quasi am Ortsausgang von Deià (gesehen von Ost nach West) an einer Bushaltestelle. An der Bucht gibt es zwei kleine Restaurants. Da die Bucht sehr klein ist, sollte man in der Hochsaison entweder früh oder spät am Tag hier herfahren. Da das Örtchen Deià mit zahlreiche kleinen und sehr guten Restaurants aufbieten kann, sollte man ein Abendessen unbedingt mal hier genießen.

Für ein Abendessen der besonderen Klasse sollte man das 'El Olivo' im 5 Sterne Hotel 'La Residencia' wählen; nicht gerade billig, aber besonders gut. Das Hotel 'La Residencia' bietet auch eine wunderschöne Terrasse, wo man durchaus für zivile Preise mal nachmittags einen Cafe oder Tee schlürfen sollte.

Deià selbst wird als "Das Künstlerdorf" bezeichnet, wo sich viele Maler von der Schönheit des Dorfes haben inspirieren lassen. in Deià findet man daher zahlreiche Ateliers. Für einen Bummel durch das Bergdörfchen Deià sollte man daher unbedingt einen kleinen Stopp zeitlich reservieren.